Stripsenjoch Haus

Der "Wilder Kaiser", vor vielen Jahren lange Zeit mein bevorzugtes Kletter-und Wandergebiet!Um nur einige Ziele zu nennen wie Totenkirchl,Fleischbank, Predigtstuhl,Lärcheckspitze usw.. wir waren hier fast Tag und Nacht unterwegs. Nach unserem Umzug an den Achensee ging es dann mehr ins Karwendel und der "Wilder Kaiser" geriet etwas in Vergessenheit. Nachdem ich vor kurzem im Kaiserwinkl zu tun hatte machte ich spontan einen Abstecher ins Kaiserbachtal. Wanderschuhe sind immer im Kofferraum des PKWs und somit war ich recht neugierig was mich im "Wilder Kaiser" erwartet. Der letzte Besuch war immerhin schon 15 Jahre her! Ich fuhr nach Griesenau und stellte mein Auto am Parkplatz/Mautstelle Kaiserbachtal ab. Die Mautstraße verläuft rechts vom Bach,der schöne Wanderweg ist auf der linken Seite. Von hier aus sind es dann ca. 4km bis zur Griesner Alm. Vorher kommt man aber noch an der Fischbachalm vorbei. Darauf freute ich mich, an der Fischbachalm machten wir immer den Abschluss nach unseren Bergtouren. Man sitzt an der Alm sehr schön,das Essen ist sehr gut besonders lecker war  immer der Gamsbraten mit Knödel. Im Biergarten schliefen wir auch schon mal ein, teils vor Müdigkeit nach 8-10 stündigen Touren oder aber auch bei so mancher  längeren Feier an der Alm! Zum Glück hat sich außer einigen wenigen Renovierungen nichts an der Alm geändert. Sie ist noch immer sehr gemütlich und einen Besuch wert!

(Zum Vergrößern der Fotos,bitte anklicken)

Fischbachalm

Nach einem Kaffee und Fotos gings dann weiter zur Griesner Alm, dort über die Brücke zum Steig Richtung Stripsenjoch. Unzählige Male sind wir den Steig hochgegangen, das Ziel war meistens das Stripsenjoch Haus. Unser "Basislager/Unterkunft" für unsere Bergtouren. Auf halber Höhe sieht man dann in die Steinerne Rinne, Das Herz vom "Wilder Kaiser". Unbeschreiblich das Gefühl wenn man dort unterwegs ist, zwischen den Felsschluchten  der Fleischbank und des Predigtstuhls! Hunderte von Metern ragen die Felsen links und rechts empor! Wenn man nach oben schaut und die Wolken ziehen vorbei meint man die Berge bewegen sich!

Von der Griesner Alm bis zum Stripsenjoch Haus ist man je nach Fitness zwischen 1,5-2h unterwegs. Auf jeden Fall lohnt sich der Aufstieg auch nur um oben auf der Terrasse die Aussicht zu genießen,etwas essen und zu trinken. Das Stripsenjoch Haus hat inzwischen die Schlafplätze erweitert und so einiges renoviert/modernisiert! Das Haus ist der ideale Standort für Kletter-und Bergtouren im "Wilder Kaiser"! Wir hatten hier oben wunderschöne Zeiten verbracht. Die Stuben sind sehr gemütlich, das Essen ist gut und die Servicemitarbeiter sind sehr freundlich! Im Sommer sollte man aber den Schlafplatz rechtzeitig reservieren.

Das Stripsenjoch Haus, von hier gehts in alle Richtungen

Die Lage vor der Kulisse des "Wilder Kaiser", unbezahlbar. Hier kann man die Touren schon vorher begutachten. Auch der kleine Stripsenkopf ist ein kurzer Abstecher wert.

Der Stripsenkopf leicht zu erreichen,rechts der Zapfen ein Übungskletterfelsen.

Auch in der Nähe das Tavonarokreuz, der Hüttenwirt von 1902-1914, Johann Tavonaro hat es als Dank für seine 150. Besteigung des Totenkirchls aufgestellt!

So das wars, ein kurzer Bericht vom Stripsenjoch Haus welcher nicht geplant war. Geplant ist aber jetzt die Bergtour Kufstein-Kaisertal-Stripsenjoch Haus, Übernachtung- Steinerne Rinne- Ellmauer Tor-Jubiläumssteig-Gruttenhütte-Going! Ich werde dann wieder berichten...                                    Juli 2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karl-Peter Schmid